Campusvögel anlocken

Die Klinikerin/ März 4, 2019/ Living-Lab

Über den Vogelschwund ist schon viel gesagt und geschrieben worden. Inzwischen kommen auf jeden Menschen nur noch 1 1/2 Vögel. Bald werden wir vermutlich mehr Menschen als Vögel sein.

Obwohl es die Vögel zunehmend in die Stadt zieht, sieht man am Campus bislang kaum ein Vogelnest. Sogar die umliegenden Straßen beheimaten mehr Vögel als der Campus. Vielleicht liegt dies – neben den vielen Menschen – auch daran, dass wir den Campus zu einem Betoncampus gemacht haben – der weder für Vögel noch für Menschen besonders einladenend gestaltet ist und manchmal sogar eher an einen Großparkplatz erinnert.

Damit der Campus Vögeln ein Zuhause bietet und auch wir uns dort wohler fühlen könnten wir:

a) mehr Grünflächen anlegen und Parkplätze auf dafür markierte Plätze begrenzen (auch für Baufahrzeuge, soweit dies möglich ist)

b) die Grünflächen insektenfreundlich bepflanzen, mit verschiedenen Blumen und Sträuchern und nicht nur mit Gras

c) in den Bäumen Nisthilfen aufhängen sowie auch auf den Dächern der Unigebäude

d) die Dächer begrünen. Diese könnten Vögeln Rückzugsräume bieten, wenn ihnen der Campus ihnen zu voll wird.

e) ein professionelles Vogelhaus mit Ganzjahresfütterung und Wasserstelle aufstellen und vor Zugang von Menschen schützen.

e) Fahradständer effizienter anlegen. Mehr Fahrradständer sind eine super Sache, sie könnten aber auch übereinander gelagert werden (siehe Beispiel U-Bahn Hoheluft), was Platz für mehr Grünflächen bietet. Fahradständer könnten auch in der Tiefgarage unter dem VMP 5 untergebracht werden.

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*