Einwegmüll durch To-Go-Becher mittels Pfandsystem reduzieren

Psychologie heute fuer morgen/ Februar 25, 2019/ Living-Lab

Der obligatorische Kaffee gehört zum Uni Alltag dazu – sich stapelnder Einwegmüll durch To-go Becher leider auch! Um diesen Einwegmüll durch To-go-Becher der Mensa aber auch durch umliegende Cafés zu reduzieren, schlagen wir ein Kaffeebecher Pfandystem vor. Das Studierendenwerk könnte dabei innovativer und umweltbewusster Vorreiter sein und bspw. das bereits in einigen Cafés der Stadt etablierte und kürzlich auch am UKE eingeführte Pfandsystem “ReCup” nutzen & Uni-nahe Cafés motivieren es ihm gleichzutun.

1 Kommentar

  1. Das finde ich gut!! Es würde aber auch schon viel bringen, wenn in den Cafés des Studierendenwerks die Einwegbecher nicht immer so einladend direkt neben der Kaffeemaschine stehen würden – oft näher als die Mehrwegbecher. Wenn es umständlicher wäre, einen Einwegbecher zu bekommen, dann säßen keine Leute mit Einwegbecher in den Cafés…

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*